145 Jahre MGV 2013

MGV Ichenheim präsentierte beim Herbstkonzert 2013, Melodien aus bekannten Werken


 

NEURIED-ICHENHEIM (df). Unter den Titel "Bekannte Melodien aus der Welt der Operette" hat der Männergesangverein dieses Jahr sein Herbstkonzert gestellt und dazu den Liederkranz Schutterwald als Gastchor eingeladen. Die Besucher, die dazu zahlreich in die Langenrothalle kamen, darunter der Präsident des Ortenauer Sängerbundes, Johannes Hasenohr-Fey, wurden von Moderatorin Simone Reichenbach durchs Programm geführt.

Unter der Leitung von Dirigent Thomas Lusch eröffnete der MGV Ichenheim die vergnügliche Musikreise durch die Welt der Oper und Operette mit dem Menuett aus Mozarts Don Juan, mit dem Abendchor "Das Nachtlager von Granada" und der Weihe des Gesangs aus Mozarts Zauberflöte. Der Tenor Klaus Link überzeugte einmal mehr mit Soli in der "Barkarole" von Jacques Offenbach (diese eröffnet den vierten Akt der Oper "Hoffmanns Erzählungen"), und nach dem Duett der Königskinder aus der Oper "Der schwarze Peter" auch als flotter Geist mit dem Auftaktlied zur Oper "Der Zigeunerbaron". "Mein Herr Marquis" aus der Operette "Die Fledermaus" war der Part der Sopranistin Antje Tomaschke-Weschle.
Eine Bereicherung des Konzertabends war der Gesangverein Liederkranz Schutterwald, der unter Leitung seiner neuen Dirigentin Piroska Gohlke-Sauer mit den Liedern "Heimat", "In der Fremde", "Maremma amara" und "La Golondrina" die Heimat und das Fernweh besang. Begeistert war das Publikum, als Antje Tomaschke-Weschle und Klaus Link "Mädel guck" und "Machen wir’s den Schwalben nach" sangen, begleitet von Adrian Sieferle am Klavier: Damit präsentierten sie zwei Höhepunkte aus Emmerich Kálmáns "Czardasfürstin", in der die wirre Liebesgeschichte zwischen Vernunftehe, Trennung und unerfüllter Sehnsucht beschrieben wird.

Ebenfalls einem Stück aus der "Fledermaus" sowie dem Can-Can aus "Orpheus in der Unterwelt" widmete sich dann wieder der Männergesangverein. Aus der Operette "Der Fliegende Rittmeister" ließ er den weltbekannten Fliegermarsch, die heimliche Hymne der Luftwaffe, erklingen und beschloss diesen Konzertteil mit "Sei nicht bös" aus der Operette "Der Obersteiger" und "Wir wollen Freunde sein" aus "Die Königin der Nacht". Zum Abschluss des Abends vereinten sich die Ichenheimer und Schutterwalder Männerchöre auf der Bühne zum "Chor der Gefangenen" und interpretierten gemeinsam Verdis "Nabuco": Das epische Werk über die Befreiung der Juden aus Babylon ist bis heute Sinnbild für das Streben nach Freiheit.

Vorsitzender Siegfried Cziolek, der am Ende auf der Bühne allen Mitwirkenden auf der Bühne und hinter den Kulissen dankte, lud sogleich zur nächsten Veranstaltung ein: Am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, findet in der katholische St. Nikolauskirche ein Weihnachtsliedersingen statt. Nach kurzer Umbaupause war geselliges Beisammensein.


========================================================================

Das Herbstkonzert des MGV findet am 2. November in der Langenrothalle in Ichenheim statt. Als Gastchor dürfen wir die Sänger aus Schutterwald herzlich willkommen heißen
================================================


DIE Sänger des MGV Ichenheim haben dem niederbayrischen Fischerdorf (Ortsteil von Deggendorf), das vom Hochwasser stark getroffen wurde, 1600 Euro gespendet. Vorsitzender Siegfried Cziollek (links) und Stellvertreter Hans-Joachim Jäke überreichten dem 3. Deggendorfer Bürgermeister Hermann Wellner (Mitte) das Geld. Es stammt aus einem MGV-Kirchenkonzert; der Polizeichor Lahr machte mit.

=====================================================


145 Jahre Männergesangverein“Harmonie“ Ichenheim

Kirchenkonzert des MGV Harmonie Ichenheim findet großen Anklang / Chöre und Musiker spenden für Opfer der Flutkatastrophe .

 


Der Männergesangverein Ichenheim bei seinem Kirchenkonzert.

 

NEURIED-ICHENHEIM (df). Sehr großen Anklang hat am Sonntag das Kirchenkonzert anlässlich des 145. Geburtstages des Männergesangvereins Harmonie Ichenheim in der voll besetzten katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus gefunden. Es mussten sogar noch zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Alle Mitwirkenden spendeten die Einnahmen zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe.

Bereits seit vielen Jahren veranstaltet der MGV zusätzlich zu seinem Jahreskonzert in der Festhalle in fünfjährigem Rhythmus Kirchenkonzerte. In diesem Jahr hatte er zum ersten Mal als Projektchor interessierte Sänger von außerhalb eingeladen. Es beteiligten sich vor allem Sänger vom evangelischen Kirchenchor Ichenheim, so dass der Chor 50 Sänger umfasste. Unter der Leitung von Thomas Lusch trugen sie harmonisch und schwungvoll Choräle, Gospels und Spirituals vor. Für Höhepunkte sorgte Klaus Link als Solist, der umrahmt vom zurückhaltenden Chor einige Lieder vortrug. Mehrfach wurde der Männergesangverein an der Orgel oder am Klavier einfühlsam von Konstantin Bläsi begleitet. Sein Vater Walter Bläsi bereicherte mit dem Kammermusikzirkel Ichenheim das Programm. Die Musiker sorgen mit ihren Vorträgen für eine gelungene Ergänzung der Liedvorträge. Ungewöhnlich war, dass ein Stück von Alphorn und Orgel vorgetragen wurde, was bei den Zuhörern sehr gut ankam. Eine Bereicherung war der Polizeichor Lahr unter der Leitung von Helmut Maier. Der Chor zeigte sich stimmgewaltig, aber auch mit fein abgestimmten Vorträgen. Dabei glänzten die Sänger mit bekannten Chorälen, aber auch mit russischen, lateinischen oder französischen Liedern. Beschlossen wurde das Programm mit einem gemeinsamen Auftritt der beiden Männerchöre. Sie trugen zwei Lieder vor, von denen eines Thomas Lusch und eines Helmut Maier dirigierte. Lang anhaltende, stehende Ovationen waren der Dank der begeisterten Zuhörer an die Sänger und Musiker.

 

============================================================================

Die "Harmonie" trägt ihren Namen zurecht

Der Männergesangverein Ichenheim feiert in diesem Jahr seinen 145. Geburtstag und ist mit 43 Sängern der zweitgrößte Männerchor im alten Landkreis Lahr.